Ohne Werbung fehlt etwas

Adblocker sind mittlerweile weit verbreitet. Über 20 Prozent aller deutschen Internetnutzer haben einen Werbeblocker installiert. Der finanzielle Schaden, der dadurch entsteht, ist enorm. Die Gründe für die Installation liegen jedoch selten in der kategorischen Ablehnung von Werbung. Vielmehr führt die negative Beeinflussung und Unterbrechung der Userexperience durch Werbung dazu, genauer gesagt der Verdruss gegenüber aufdringlichen Formaten, unseriösen Anzeigen und werbeüberladenen Websites sowie die damit verbundene Ladeverzögerung, dass Online-User sich zunehmend von Werbung abwenden und sie aktiv meiden. Datenschutzbedenken seitens der Onlinenutzer sind ein weiterer großer Faktor.

Bei der Auflistung der Gründe wird bereits ersichtlich: Websites, die in puncto Werbung einer gewissen qualitativen Sorgfalt und entsprechenden Standards unterliegen, geben Usern selten Anlass einen Werbeblocker zu installieren. Diese Internetseiten sind jedoch von den Folgen der ansteigenden Verbreitung genauso betroffen, denn nicht nur störende Werbeanzeigen werden von der entsprechenden Software geblockt, sondern alle. So entziehen Adblocker mit steigender Verbreitung Publishern immer weiter die Basis um ein Geschäftsmodell zu halten, das werbefinanziert in der Lage ist, kostenlose aber dennoch qualitativ hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen. Zudem erreichen Werbetreibende durch Adblocker einen beträchtlichen Anteil der Onlinenutzer nicht mehr.

Die Währung digitaler Werbung: Aufmerksamkeit

Bei der Debatte um Werbeblocker und ihr Für und Wider bleibt oft unbeachtet, dass eine Monetarisierung durch Werbung die notwendige Grundlage bildet, um User für den konsumierten Content mit ihrer Aufmerksamkeit zahlen zu lassen − anstatt mit barer Münze, wie es beispielsweise bei Bezahlschranken der Fall ist. Zudem handelt es sich dabei um ein aus anderen Mediengattungen wie TV und Print gelerntes und selbstverständliches Prinzip, das langfristig auf die Gratiskultur des Internets übertragen werden muss, wenn Usern weiterhin der freie Zugang zu diversifizierten, qualitativ hochwertigen Medien erhalten bleiben soll.

Vorteile der AdDefend Reichweite

Vorteile der AdDefend Reichweite

AdDefend liefert eine Technologie, um dem Problem der immer weiterverbreiteten Adblocker wirkungsvoll zu begegnen und es für alle Beteiligten zufriedenstellend aufzulösen:

Publisher und Vermarkter können einfach und effizient geblockte Werbeplätze reaktivieren, um ihre Nettoreichweite mit einer garantiert 100-prozentigen Fillrate planungssicher um durchschnittlich ein Fünftel zu steigern. Sie erlangen die Hoheit über Ihr Inventar zurück und können den gewonnenen Umsatz beispielsweise in die Produktion von gutem Content investieren. Zudem laufen sie nicht Gefahr, User dauerhaft zu vergraulen, wie es bei alternativen Monetarisierungsmodellen wie Bezahlschranken der Fall ist.

Werbetreibende steigern ihre Nettoreichweite immens und erreichen die attraktive neue Zielgruppe der Adblocker-Nutzer, die sonst niemals ihre Werbung sehen würde. Diese User sind insgesamt sehr viel weniger Werbung ausgesetzt, entsprechend sind sie weder damit überfrequentiert, noch Banner-blind.

Dabei werden die Wünsche der Nutzer nach reduzierter Werbung gleich doppelt respektiert: sie erhalten zum einen auf der AdDefend Reichweite weniger Werbeeinblendungen, zum anderen werden nur unaufdringliche Formate ausgespielt. Im Gegenzug für ihre Aufmerksamkeit können die Inhalte der Webseiten langfristig kostenfrei bleiben. Dabei bleibt die Privatsphäre der User geschützt und das Surferlebnis wird nicht durch Ladeschwierigkeiten verlangsamt, da die eingesetzten Werbemittel nur geringe Dateigrößen aufweisen.

AdDefend erreicht über 10 Mio. Unique User in Deutschland. Sowohl Branding- als auch Performance-Kampagnen liefern dabei nachweislich gute Ergebnisse, die mit den Performancewerten auf der ungeblockten Reichweite mithalten können. Dies beweist auch, dass der überwiegende Teil der Adblocker-Nutzer nicht per se gegen Werbung ist. Unterliegen AdImpressions in Form und Frequenz gewissen Restriktionen, werden sie nicht primär als störend wahrgenommen, sondern akzeptiert − mit dem Ergebnis, dass auch die Adblock-Nutzer klicken, in Leads konvertieren und kaufen.

Technologie

Unblockbare Ads − die Technologie hinter der Anti-Adblock Solution

Das Adblock Advertising von AdDefend basiert im Wesentlichen auf vier Schritten: die AdDefend Technologie wird unkompliziert in die bestehenden Werbe- und Auslieferungssysteme des Publishers integriert. Surft nun ein Nutzer eine Website an auf der die AdDefend Lösung integriert ist, identifiziert die Technologie zuverlässig, ob im Browser des Users ein Adblocker installiert ist. Ist eine Adblocker-Software vorhanden, wird kein normaler, sondern ein verschlüsselter Ad Request ausgesandt, den das Filtersystem der adblockenden Software nicht als Ad Request erkennt. Dieser verschlüsselte Ad Request wird nicht auf den normalen Adserver geleitet, sondern auf einen alternativen AdDefend Adserver. Dort wird ein alternatives Werbemittel abgerufen, ohne Adserver-URL. Für die Adblocker-Software erscheint das Werbemittel wie durch die Ressourcen des Publishers selbst verarbeitet zu sein. Er stuft es als Content ein, nicht als Werbebanner, und behindert daher die Auslieferung nicht.

Die von AdDefend angebotenen Produkte sind durch die aktuell stattfindenden Privacy-Entwicklungen und Diskussionen um Datenschutz weder angreifbar noch gefährdet.

Alle gängigen IAB-Standardformate können ausgespielt werden.

Policy

Die AdDefend Policy − Eine Grundlage für die breite Akzeptanz von Adblock-Werbung

Wir sind uns unserer großen Verantwortung bei der Werbeansprache von Adblocker-Nutzern bewusst. Deshalb beschäftigen wir uns kontinuierlich intensiv mit der Frage, was für Werbemittel wir nutzen und wie wir sie auf unserer sensiblen Reichweite ausspielen. Dabei orientieren wir uns an den qualitativen Vorgaben der Coalition for Better Ads, die nach neuesten Erkenntnissen und Nutzerbefragungen Empfehlungen und Insights darüber zur Verfügung stellt, welche Werbeformate von Usern breit akzeptiert werden und welche tendenziell oder eindeutig als belästigend empfunden werden. Das heißt, Adblocker-Nutzer bekommen auf unserer Reichweite nur gewisse Formate angezeigt, die weniger aufdringlich sowie vom Datenvolumen her reduziert sind und daher das Surferlebnis nicht verlangsamen und stören. So wird beispielsweise keine Werbung ausgeliefert, die den Content der Website überlagert: keine Layer, keine Interstitials, keine Pop-Over und keine Pop-Under. Insgesamt wird zudem deutlich weniger Werbung an die Nutzer ausgespielt.

So werden User vor aufdringlichen Werbemitteln und einer Überfrequentierung bewahrt und wir können eine hohe Akzeptanz auf Seiten der Adblocker-Nutzer gewährleisten, die über uns wieder mit Werbemitteln in Kontakt kommen.

Sie haben weitere Fragen? Sprechen Sie uns an.

© 2017 AdDefend GmbH. All Rights Reserved
Schnellkontakt




Ihr direkter Kontakt zu AdDefend:

+49 40 537 998 200

Haben Sie Fragen oder benötigen Hilfe?
Rufen Sie uns an oder scheiben Sie eine Nachricht.